So setzt Frankreich auf BIM [Interview]

A. Dekker

Die Art und Weise, wie Bauprojekte realisiert, reguliert, standardisiert und organisiert werden, ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Allerdings gibt es einen Trend, der überall in der Bauindustrie sichtbar wird: die zunehmende Einführung von BIM. 

In diesem Artikel gehen wir auf die BIM-Einführung  einer der weltweit führenden Bauindustrien ein: Frankreich. Marc de Fleury, Vertriebsleiter von Trimble MEP in Frankreich, gibt Einblicke in die sich schnell digitalisierende Industrie des Landes.  


 
Können Sie die BIM-Entwicklungen im französischen Bausektor beschreiben? 

Es begann alles vor 5 Jahren, als viele Unternehmen BIM einführten. Im vergangenen Jahr haben wir eine große Beschleunigung bei der disziplinübergreifenden Einführung von BIM erlebt. Architekten, Planungsbüros, Auftragnehmer und Hersteller wurden alle Teil der BIM-Kette. Darüber hinaus haben die "Großen Drei" der französischen Bauwirtschaft, Vinci, Bouygues und Eiffage, die Messlatte höher gelegt und forderten, dass ihre Partner auch mit BIM arbeiten. Diese Unternehmen haben eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung der BIM-Einführung in Frankreich gespielt. 
 

Wie geht die französische Regierung mit BIM um? 

In Frankreich ist die Einführung von BIM nicht zwingend vorgeschrieben. Es gibt keine Gesetze oder Vorschriften für BIM. Sie wird jedoch von der Regierung nachdrücklich unterstützt, insbesondere bei großen öffentlichen Projekten. So wurde 2017 beispielsweise ein BIM-Plan zur Standardisierung veröffentlicht, um in Europa eine führende Position bei der Implementierung digitaler Prozesse im Bauwesen einzunehmen. Mit diesem Dokument hat die Regierung die Notwendigkeit der Standardisierung erkannt, die ein wichtiger Aspekt bei der Zusammenarbeit in BIM-Prozessen ist. Darüber hinaus wurde Ende 2018 der BIM 2022 Plan gestartet, um die Bauunternehmen zu motivieren, BIM im täglichen Betrieb einzuführen.

 
Welche Vorteile hat BIM für französische Haustechnik-Unternehmen?

Für große Unternehmen ist BIM einfach notwendig, um an Großprojekten teilzunehmen und ihre Projekte effizient zu organisieren sowie Kosten zu minimieren. Interessanterweise hat die Arbeitsweise auch bei kleinen Unternehmen großes Interesse geweckt. Kleinere Unternehmen sind bereit, die BIM-Philosophie und den Prozess zu übernehmen, um ihren Marktanteil zu erhöhen. Für sie ist BIM eine Möglichkeit, an interessanten und großen Projekten teilzunehmen und deren Effizienz zu steigern. Diese Unternehmen haben heute fast zu viel Arbeit, was bedeutet, dass Mitarbeiter eingestellt und ausgebildet werden müssen, um im BIM-Prozess so effizient wie möglich zu arbeiten.  

 

BIM-Projekt für die Universität Paris-Sorbonne durch M.S.E. Ingenierie​

 

Was sind die Herausforderungen für BIM in Frankreich?

Die größte Herausforderung besteht darin, dass nicht jeder mit BIM arbeitet, da BIM nicht obligatorisch ist. Große Bauunternehmen verlangen von ihren Partnern, dass sie mit BIM arbeiten, was bedeutet, dass die kooperierenden Planungsbüros entweder BIM einführen oder eine andere Arbeitsweise finden müssen. 

Hinzu kommt, dass die meisten Bauunternehmen etwa zur gleichen Zeit mit der Verwendung von BIM begonnen haben, da die Einführung von BIM nicht von Beginn an zentral organisiert war. Jeder verwendet unterschiedliche Software und Dateiformate. Die Herausforderung besteht nun darin, den besten Weg zu finden, wie Architekten in den verschiedenen Bauphasen Daten mit Planungsbüros austauschen können. Ebenso sollte während der Implementierungsphase ein Informationsaustausch mit Installateuren, Herstellern und Wartungsunternehmen stattfinden. Das bedeutet, dass Bauunternehmen in den verschiedenen Projektphasen einen Weg finden müssen, um effektiv zusammenzuarbeiten. 

 

Wie können Haustechnik-Unternehmen diesen Herausforderungen begegnen?

Um BIM in allen Projektphasen und mit unterschiedlichen Disziplinen effizient einzusetzen, müssen Installateure nach arbeitsübergreifenden Lösungen für den gesamten Gebäude-Lebenszyklus suchen. Dies können Tools sein, die verschiedene Softwarelösungen wie Trimble Connect, die Nutzung von VDC-Diensten und -Technologien zusammenführen, die das Modell vom Büro auf die Baustelle bringen und die Daten von der Baustelle ins Büro zurückbringen. Durch die Verwendung derselben "konstruierbaren" Inhalte über den gesamten Lebenszyklus können Unternehmen erfolgreich mit BIM zusammenarbeiten.

 

Gibt es Missverständnisse über BIM? 

Es kann schwierig sein, BIM vollständig zu verstehen. Es gibt ein Missverständnis, dass es bei BIM nur um 3D-Modelle geht. Natürlich sind 3D-Modelle sehr nützlich, um z.B. ein Projekt zu betrachten und zu sehen, ob es Kollisionen gibt. Aber ich würde sagen, dass der wichtigste Aspekt von BIM die technischen Daten (das "I" von BIM = Information) sind, die die Objekte und ein Projekt enthalten. Mit diesen Daten können Sie Ihr Modell in die Realität umsetzen und Probleme während der "eigentlichen Konstruktion" vermeiden. 

Ein weiteres Missverständnis besteht bei Punktwolken. Manchmal wird angenommen, dass ein Raum gescannt werden kann und dass ein 3D-Modell auf Knopfdruck erstellt wird. Obwohl es Werkzeuge und Workflows gibt, die den Prozess so einfach wie möglich gestalten, muss noch jemand die Daten registrieren und modellieren. BIM ist eine Arbeitsweise, aber die Arbeit muss noch getan werden. Technologie ersetzt nicht vollständig die Arbeit von Menschen - und das ist wahrscheinlich eine gute Sache. 

 

Weitere Informationen zum Laserscanning finden Sie in unserem Leitfaden "Scan to BIM - Bewährte Verfahren & Vorgehensweisen".

 

Welche BIM-Trends zeichnen sich Ihrer Meinung nach ab? 

Einer der Trends, die sich derzeit in Frankreich abzeichnen, ist der Einsatz von Totalstationen. Diese Roboterwerkzeuge helfen Installateuren, ihre BIM-Projekte vom Büro zur Baustelle zu bringen. Totalstationen gewinnen an Popularität, weil sie es Installateuren ermöglichen, Systeme schneller und fehlerfreier zu installieren. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass sie mit verschiedenen Softwareanwendungen kompatibel sind, so dass sowohl Hersteller als auch Installateure sie für Erweiterungs- und Integrationsarbeiten nutzen können. 

Ein weiterer wichtiger Trend ist das zunehmende Interesse der französischen Hersteller von Bauprodukten an BIM. Französische Hersteller sehen BIM-Inhalte zunehmend nicht nur als 3D-Objekte, sondern auch als Mehrwert, ihre Inhalte mit den richtigen technischen Informationen zu bereichern. Auf diese Weise können ihre Inhalte frühzeitig in BIM-Projekte integriert und ihre Produkte später installiert und gepflegt werden. 

 

Was können andere von den französischen MEP-Vertragspartnern in Bezug auf BIM lernen?

Die Einführung eines BIM-Prozesses kann ein strategischer Schritt sein, um nicht nur effizienter zu werden, sondern auch Marktanteile zu gewinnen. Ein Beispiel dafür ist das Designbüro MSE - Monsieur Thierry Sac-Epée, einer der Pioniere in Frankreich im Bereich BIM. Schon früh erkannte er, dass die Implementierung eines BIM-Prozesses seinen Workflow deutlich effizienter machen und zu einem höheren Return on Investment (ROI) führen würde. Vor kurzem entschied er sich auch, in einen Trimble Scanner zu investieren, um Punktwolken in seinen Projekten zu verwalten. Durch die Fokussierung auf BIM konnte er im Wettbewerb mit den anderen großen Marktteilnehmern bestehen. 

 

Einige letzte Tipps für den Einstieg in BIM? 

Finden Sie einen Partner, der Sie bei der Umsetzung der verschiedenen Schritte des BIM-Prozesses unterstützt. Wenn es um BIM geht, gibt es keine "one size fits all"-Lösung. Arbeiten Sie daher mit Bauexperten zusammen, die Sie persönlich beraten und eine breite Palette von Lösungen anbieten, die an Ihre Bedürfnisse angepasst werden können.  

 

Möchten Sie mehr über BIM erfahren? Laden Sie sich das BIM Phrasebook jetzt kostenfrei herunter​!

Über den Autor

Anne-Mieke Dekker ist Content Specialist bei Stabiplan B.V., einem Trimble-Unternehmen, das BIM-Lösungen für die TGA-Branche anbietet. Ihr Ziel ist es, den TGA-Ingenieuren und -Installateuren die richtigen Informationen zur Verfügung zu stellen, um ihren BIM-Workflow zu optimieren und letztlich eine bessere Gebäudeinstallation zu realisieren.

Vorheriger Artikel
Schädigen Projektersparnisse meinem Gewinn?
Schädigen Projektersparnisse meinem Gewinn?

Warum Installateure die Führung in BIM übernehmen sollten.

Nächster Artikel
Was ist "Scan to BIM"?
Was ist "Scan to BIM"?

Wenn Sie im Baugewerbe arbeiten, sind Sie wahrscheinlich auf den Begriff 'Scan to BIM' oder 'Scan 2 BIM' ge...

×


Jetzt anmelden und die neuesten Artikel direkt ins Postfach erhalten

Vorname
Nachname
Firma
Land
Ja, ich möchte relevante Informationen und Angebote von Trimble erhalten.
Ich verstehe, dass Trimble die von mir angegebenen Daten speichern und verwenden darf, um mich zu kontaktieren. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und stimme der Datenschutzerklärung zu.
 
Viel Spass bei der Lektüre!
Error - something went wrong!