So adoptieren die Italiener BIM.

April 17, 2019 A. Dekker

Foto: CityLife Milano, von Deerns

So adoptieren die Italiener BIM [Interview]

Der Grad der BIM-Einführung ist weltweit unterschiedlich. Kein Land bleibt jedoch von der neuen Arbeitsweise unberührt. Italien ist da nicht anders. Tatsächlich erreichte der Wert von BIM-Projekten im öffentlichen Sektor nach den neuesten Zahlen im Jahr 2016 über 2,6 Milliarden, was einem Anstieg von 30% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Kim Smit, Business Development Spezialistin bei MEPcontent, spricht über die neuesten BIM-Entwicklungen in Italien und gibt einen Einblick in die sich verändernde Branche.

 

Wie steht Italien im Vergleich zu anderen Ländern, wenn es um BIM geht?

Obwohl Italien bei der Einführung von BIM in Europa nie an vorderster Front stand, konnten wir 2018 ein sehr signifikantes Wachstum verzeichnen. Italienische Hersteller, die kürzlich mit der BIM-Implementierung in ihrem Unternehmen begonnen haben, haben von den Herausforderungen (konkurrierender) Erstanwender gelernt und nutzen dies zu ihrem Vorteil. Jetzt ist es für die Hersteller in Italien an der Zeit, BIM anzuwenden. Noch wichtiger ist, dass die Hersteller jetzt von den neuesten, innovativsten BIM-Lösungen auf dem Markt profitieren können, die weit über die - sagen wir mal - traditionelle Inhaltserstellung hinausgehen. Natürlich werden die Ingenieure von diesen Lösungen in ihren täglichen Arbeitsabläufen profitieren, und die Hersteller berücksichtigen dies zunehmend in ihrer BIM-Strategie.

Lesen Sie hier, wie Frankreich auf BIM setzt

 

Die BIM-Einführung scheint also zu steigen, oder?

Wenn wir uns die Zahl der italienischen Nutzer unserer Plattform ansehen, sehen wir ein deutliches Wachstum von 48,5% im Jahr 2018, wodurch Italien in Bezug auf die Besucherzahl und die Downloads der MEP-Content-Plattform unter die Top 10 kommt. Wir sehen auch führende italienische Ingenieurbüros, die bereit sind, unsere Apps für Revit zu testen. In Italien gewinnt BIM deutlich an Boden.

 
Darüber hinaus variiert die BIM-Reife von Region zu Region sehr stark. Vor allem in Städten im Norden Italiens, wie Mailand, Bergamo und Brescia, sind die Unternehmen bereits auf einem hohen BIM-Reifegrad ähnlich den fortgeschrittenen BIM-Ländern tätig. Wir werden sehen, dass ersten großen und internationalen Projekte mit BIM realisiert werden, und später werden die kleineren Projekte folgen.

 

Welche Herausforderungen gibt es bei der Einführung von BIM?

Erstens ist die italienische TGA-Landschaft recht verstreut: Es gibt viele kleine Ingenieurbüros, die weit über das ganze Land verteilt sind. Es wird einige Zeit dauern, bis alle in das Wissen, die Ausbildung und die für BIM erforderliche Software investieren. Auch Software-Inkompatibilität und Bürokratie können Probleme sein, um mit BIM zu beginnen. Das sind einige Dinge, die die Einführung von BIM verzögern, aber es besteht kein Zweifel, dass BIM die Zukunft ist, auch in Italien.

 

Wie geht die Regierung mit BIM um?

Die Regierung unterstützt definitiv die Entwicklung von BIM. Es wurde eine Verordnung mit einem Mehrjahresplan erlassen, der besagt, dass alle öffentlichen Projekte bis 2022 mit BIM realisiert werden müssen. Ab Januar 2019 ist dies Voraussetzung für alle Projekte mit einem Volumen von mehr als 100 Millionen Euro, ab 2021 für die komplexeren Projekte und ab 2022 für alle öffentlichen Projekte. Dies wird den kleineren Unternehmen etwas Zeit geben, sich auf BIM vorzubereiten. Zusätzlich wird eine italienische Norm entwickelt: die UNI 11337 (Normativa UNI 11337). Verschiedene Teile dieser Norm wurden bereits veröffentlicht und bieten Richtlinien und einen Rahmen für das Management digitaler Informationsprozesse.

 

Gibt es andere Möglichkeiten, um die Einführung von BIM zu beschleunigen?

Was helfen wird, ist der Antrieb der Hersteller, ihre Wettbewerbsposition zu erhalten. Ingenieurbüros berücksichtigen bei der Auswahl eines Herstellers zunehmend die Qualität von BIM-Objekten. Deshalb arbeiten international ausgerichtete italienische Hersteller seit geraumer Zeit im Rahmen ihrer Strategie mit BIM. Hersteller, die mit Ländern wie den Niederlanden, Großbritannien oder Australien im Geschäft sind, haben sich bereits für BIM entschieden, um die Nachfrage nach BIM-Inhalten zu decken. Wer an großen internationalen Projekten teilnehmen will, kann nicht zurückbleiben. Darüber hinaus sehen wir, dass diese Hersteller auch Zeit in die Ausbildung von TGA-Fachplanern für die Arbeit mit Revit und BIM investieren, was dazu beiträgt, dass die Akzeptanz von BIM steigt.

 

Was können andere Länder von den Italienern lernen, wenn es um BIM geht?

In Italien ist Qualität nicht nur ein Wort. Nach meiner Erfahrung wird alles mit Leidenschaft und mit einem Auge für Details und Qualität gemacht. Dies kann zum einen Prozesse verzögern. Auf der anderen Seite sichert es auch die hohe Qualität, für die italienische Produkte weltweit bekannt sind. Italiener werden sich in der Regel mehr Zeit nehmen, potenzielle Probleme und alle Optionen bewerten, bevor sie eine Entscheidung treffen. Das bedeutet aber auch, dass die Ergebnisse wahrscheinlich auch beeindruckend sein werden. Dies wird deutlich, wenn man sich die bemerkenswerten BIM-Projekte ansieht, die in Italien bereits realisiert wurden, wie den Brennertunnel, das Scala-Theater und das Citylife Building in Mailand.

Das Streben nach Qualität spiegelt sich auch im Interesse am Extended MEP Content Standard wider, der an mehrere internationale Standards angepasst ist. Wenn wir mit italienischen Herstellern sprechen, hören wir, dass sie nach einem BIM-Standard suchen, der die Qualität der Inhalte sowohl in Italien als auch auf globaler Ebene garantiert.

Wir erhalten auch positive Rückmeldungen von italienischen Ingenieuren, die die BIM-Objekte von MEPcontent verwenden, da sie die Qualität der vom EMCS garantierten Inhalte erlebt haben.

Über den Autor

Anne-Mieke Dekker ist Content Specialist bei Stabiplan B.V., einem Trimble-Unternehmen, das BIM-Lösungen für die TGA-Branche anbietet. Ihr Ziel ist es, den TGA-Ingenieuren und -Installateuren die richtigen Informationen zur Verfügung zu stellen, um ihren BIM-Workflow zu optimieren und letztlich eine bessere Gebäudeinstallation zu realisieren.

Mehr Inhalte wie dieser/s A. Dekker
Vorheriger Artikel
BIM sei Dank - Die Restaurierung und Rekonstruktion von Notre-Dame
BIM sei Dank - Die Restaurierung und Rekonstruktion von Notre-Dame

Die Kathedrale Notre-Dame, eines der berühmtesten Symbole für architektonische Schönheit und Geschichte in ...

Nächster Artikel
Was sind Digital Twins?
Was sind Digital Twins?

Die Digital Twin-Technologie aktualisiert 3D-Modelle automatisch mit Daten. Erfahren Sie, wie Digital Twins...

×


Jetzt anmelden und die neuesten Artikel direkt ins Postfach erhalten

Vorname
Nachname
Firma
Land
Ja, ich möchte relevante Informationen und Angebote von Trimble erhalten.
Ich verstehe, dass Trimble die von mir angegebenen Daten speichern und verwenden darf, um mich zu kontaktieren. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und stimme der Datenschutzerklärung zu.
 
Viel Spass bei der Lektüre!
Error - something went wrong!