5 Ungewöhnliche Baumaterialien [VIDEO]

March 28, 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um die Umweltauswirkungen von Gebäuden auszugleichen, haben Forscher und Bauexperten eine Vielzahl von Lösungen entwickelt, um diese nachhaltiger zu gestalten. Lesen Sie weiter und entdecken Sie 5 unerwartete Baumaterialien, die tatsächlich für nachhaltiges Bauen verwendet werden könnten - heute und in Zukunft.

 

1. Karotten

Beginnen wir mit dem vielleicht ungewöhnlichsten Baumaterial: Karotten. Eine Gruppe von Forschern der Lancaster University hat Tests durchgeführt, um zu sehen, ob Partikel aus dem Gemüse den Beton stärken können. Durch das Mischen dieser Partikel mit Zement zur Betonverstärkung und Vermeidung von Rissen wäre weniger Zement erforderlich, was den CO2-Fußabdruck von Beton verringert, da Zement für einen erheblichen Teil der globalen CO2-Emissionen verantwortlich ist.

Der Ingenieurprofessor Mohamed Saafi erklärte das Potenzial des neuen Materials: "Die Verbundwerkstoffe sind nicht nur in Bezug auf die mechanischen und mikrostrukturellen Eigenschaften den heutigen Zementprodukten überlegen, sondern verwenden auch kleinere Mengen an Zement. Dadurch werden sowohl der Energieverbrauch als auch die CO2-Emissionen bei der Zementherstellung deutlich reduziert."

 

2. Autoreifen

In netzunabhängigen Öko-Bauprojekten namens "Earthships" werden Autoreifen als Stapelsysteme für Wände eingesetzt. Diese passiven Solar-Erdschutzanlagen bestehen aus natürlichen und hochverfügbaren Materialien und sind auf der ganzen Welt zu finden. Zusätzlich zur Verwendung eines anderen Abfallprodukts sind diese Reifenhäuser so konzipiert, dass sie eine maximale Energieeffizienz gewährleisten. Die Fähigkeit der erdgebundenen Reifenwände, tagsüber Wärme aufzunehmen und zu speichern und nachts Wärme abzugeben, ermöglicht ein angenehmes Raumklima. Beispiele für diese Strukturen finden sich in New Mexico, Brighton und der Normandie.

 

3. Algen

Für die chinesische Stadt Hangzhou zum Beispiel haben Architekten einen Turm mit einer mit Algen bedeckten Fassade entworfen. Dieses Gebäude würde nicht nur zur Grünfläche der Stadt im wahrsten Sinne des Wortes beitragen - die Idee hinter dieser "Biofassade" ist, dass sie Kohlendioxid absorbiert und gleichzeitig hilft, die Struktur zu isolieren. In Paris wurde ein ähnliches Gebäude mit einer Biofassade entworfen, die Mikroalgen für die medizinische Forschung produziert, das "The Algo House".

 

4. Bierflaschen

Auch wenn Bierflaschen noch weit von einem herkömmlichen Baumaterial entfernt sind, zeigen die beiden folgenden Projekte, dass menschlicher Einfallsreichtum der Schlüssel zur Entwicklung alternativer Baumaterialien ist. Sie haben vielleicht von einem japanischen Pub gehört, der aus 100 recycelten Materialien gebaut wurde, darunter Zeitungen und Bierflaschen. Hier wurden Bierflaschen recycelt und als Kronleuchter verwendet. Das vollständige Video des Weltwirtschaftsforums finden Sie hier.

Ein weiteres Projekt, das den Einsatz von Bierflaschen auf die nächste Stufe hebt, ist der Wat Pa Maha Chedi Kaew Tempel in Thailand: "Der Tempel einer Million Flaschen". Bereits seit 1984 wurden von buddhistischen Mönchen eine Million Flaschen für das Recycling gesammelt. Innerhalb von 2 Jahren wurde der auffällige Tempel gebaut. Seitdem verwenden die Mönche weiterhin ausrangierte Flaschen, um das Gelände, das heute über 20 Gebäude umfasst, zu erweitern. Angeblich hat das Bauen mit Bierflaschen den Vorteil, dass sie "nicht ihre Farbe verlieren, eine gute Beleuchtung bieten und leicht zu reinigen sind".

 

5. Zeitungen

In der oben erwähnten japanischen Kneipe wurden alte Zeitungen verwendet, um die Wand zu verkleiden. Während dieses Projekt 2016 für seine nachhaltige Gestaltung ausgezeichnet wurde, wurden alte Zeitungen bereits vor fast 100 Jahren für den Bau eines ganzen Hauses aus Tausenden von Papieren verwendet. Die Idee hinter dem Projekt war, Papier für seine Isolationseigenschaften zu verwenden. Dieses "Paper House" steht noch und ist eine beliebte Touristenattraktion in Rockport, Massachusetts.  

 

Alle oben aufgeführten Projekte zeigen menschliche Kreativität und würdigen einen nachhaltigen Lebensstil. Aber werden sie genau das bleiben - bemerkenswerte Gebäude, die das Umweltbewusstsein steigern? Oder werden diese Baustoffe wirklich den Weg in eine nachhaltige Zukunft weisen? Lassen Sie uns Ihre Gedanken wissen!

 

Bereit für die Zukunft? Schauen Sie sich die Infografik über die Zukunft des Bauens an.

 
Vorheriger Artikel
Was ist BIM to Field?
Was ist BIM to Field?

Die Meisten kennen den Begriff BIM to Field, aber was genau ist damit gemeint? Erfahren Sie anhand von Prax...

Nächster Bericht
Constructible Magazine: Zurück in die Zukunft
Constructible Magazine: Zurück in die Zukunft

In unser Erstausgabe des Constructible Magazins reflektieren wir unseren Werdegang in der Gebäudetechnik-Br...

×


Jetzt anmelden und die neuesten Artikel direkt ins Postfach erhalten

Vorname
Nachname
Firma
Land
Ja, ich möchte relevante Informationen und Angebote von Trimble erhalten.
Ich verstehe, dass Trimble die von mir angegebenen Daten speichern und verwenden darf, um mich zu kontaktieren. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und stimme der Datenschutzerklärung zu.
 
Viel Spass bei der Lektüre!
Error - something went wrong!